Über 10.100 Euro: Rekorderlös bei Aktion „Brot für kleine Hände“ in Ostthüringen

Der Verein Saalfeld-Samaipata sagt allen Spendern der Aktion in 194 Bäckereien Danke und überweist einen großen Betrag nach Bolivien.

Einen Rekorderlös von mehr als 10.000 Euro erbrachte die zum 16. Mal durchgeführte Aktion „Brot für kleine Hände“. Die roten Spendenwürfel des Vereins Saalfeld-Samaipata standen diesmal in 194 Verkaufsstellen von Bäckereien, Cafes und bei besonders ambitionierten Unterstützern, auch im Landkreis Pforzheim, in Aachen, Norderstedt und Jena. Am Ende konnte der Verein 13.200 Euro nach Bolivien schicken.

Bäcker helfen der Bäckerei im bolivianischen Santa Cruz

Einen Rekorderlös von mehr als 10.000 Euro erbrachte die zum 16. Mal durchgeführte Aktion „Brot für kleine Hände“. Die roten Spendenwürfel des Vereins Saalfeld-Samaipata standen diesmal in 194 Verkaufsstellen von Bäckereien, Cafes und bei besonders ambitionierten Unterstützern, auch im Landkreis Pforzheim, in Aachen, Norderstedt und Jena. Am Ende konnte der Verein 13.200 Euro nach Bolivien schicken.

Die Idee: Bäcker helfen der Bäckerei im Jugendhilfsprojekt in Santa Cruz, die täglich bis zu 3000 Brötchen backt und an 16 Kinderheime in der Stadt kostenlos verteilt. In den Heimen finden verlassene Straßenkinder und Waisen Geborgenheit, Bildung und Fürsorge.

Am 24. Januar trafen sich Vereinsmitglieder, um die Spendenwürfel zu öffnen. Das amtliche Ergebnis: 10.010 Euro. Es ist der größte bisher erreichte Betrag dieser Aktion. Sie wird seit Anbeginn auch vom Kirchspiel Heilingen-Uhlstädt mit alljährlichen Adventskonzerten unterstützt. Hier konnte der Verein 3071 Euro aus der Kollekte und von weiteren Einzelspendern entgegennehmen. Damit ist für das Jahr 2020 die Materialbeschaffung für den Bäckereibetrieb und die Ausbildung von zwei Bäckerlehrlingen gesichert.

Bestürzung über den Diebstahl von Spendenwürfeln

Der Verein dankt allen Unterstützern, Bäckereiinhabern, Verkäufern und den privaten Spendern, für ihre wertvolle Hilfe. Hanno Müller und Jürgen Bielert, die Initiatoren der Aktion versichern, dass die Spendengelder zu 100 Prozent dort ankommen, wo sie gebraucht werden. „Wir haben vor Ort Partner auf die wir uns seit vielen Jahren verlassen können“.

Bei aller Freude über das Ergebnis gab es aber auch Bestürzung: Erstmals wurden vier Spendenboxen am Tag von Verkaufstresen gestohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.