Hilfe für verlassene Kinder in Bolivien

Die Spenden Hilfsaktion "Brot für kleine Hände" des Vereins Saalfeld-Samaipata ist in die 16. Runde gestartet.

07.11.2019

 

In fast allen Bäckereigeschäften der Region künden die roten Spendenboxen von der nunmehr 16. Spendenaktion.

Vom 1. November bis 31. Dezember 2019 stehen diese wieder auf den Verkaufstresen der diesmal 193 teilnehmenden Bäckerei - und Konditoreigeschäfte. Neu dabei ist die Kaffehaus Gräfe OHG aus Eisenberg. Den Gedanke ,Bäckereien helfen einem Bäckerei Hilfsprojekt für notleidende Kinder in Bolivien finden die Bäcker gut. 4 Bäcker aus Ostthüringen weilten bisher in Bolivien und haben selbst mit Hand in der Bäckerei angelegt. Auch außerhalb von Bäckereien haben sich neue Unterstützer bereit erklärt, Spendenboxen aufzustellen. Zum Auftakt dazu gab es am vergangenen Samstag im Saalfelder Bauernmarkt einen Spendenbrotverkauf. ( unser Foto )

"Mit ihrem Wechselgeld ermöglichen Sie, dass Strassenkinder und Waisen in 16 Kinderheimen in Bolivien täglich mit bis zu 2500 Brötchen versorgt werden können und keinen Hunger leiden müssen" so umreißt Hanno Müller vom Verein das Anliegen der Spendensammlung.

Im vorigen Jahr kam das bisher beste Ergebnis von 9650 € zusammen.

Der Erlös kommt ausschließlich der Bäckerei Dulce Hogar (Süßes Haus) in der bolivianischen Großstadt Santa Cruz de la Sierra zu Gute.

In diesem Jahr konnten wir davon ein dringend benötigtes Bäckerei -Lieferfahrzeug finanzieren.

Mit dem Spendengeld wird aber auch der Kauf von Mehl und Backzutaten und die Ausbildung von zwei Bäckerlehrlingen ermöglicht.

"Es ist uns ein Herzensbedürfnis, den Kunden, dem Verkaufspersonal, den Inhabern der Cafes und Bäckereien und weiteren Unterstützern für das Vertrauen in unser Hilfsprojekt zu danken", betont der Vereinsvorsitzende Peter Glöckner.

"Dafür, dass die Spenden vollständig in der Bäckerei "Dulce Hogar" im Barrio Juvenil, dem vom Partnerverein eingerichteten Jugendviertel, und somit in vollem Umfang den bedürftigen Kindern zu Gute kommen, verbürgen wir uns", so Eberhard Rabe, Schatzmeister des Vereins.

"Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Bürger erneut dazu beitragen, dass die Spendenwürfel zum Jahresende mit Wechselgeld gut gefüllt sind", das wünscht sich Hanno Müller und Jürgen Bielert, die Initiatoren der Spendenaktion.

 
 



Mitglieder des Vereins und Verkäuferinnen beim Verkauf von Spendenbroten. Von Links: Max Röder,
Merle Kreher, Hanna Francke, Janin Pabst, Jona Lorena Schreiner, Hanno Müller (Foto: H.Müller)

 



Hanno Müller übergibt die Spendenbox an Mario Gräfe, Geschäftsführer der Kaffeehaus Gräfe
OHG in Eisenberg

 
 

(Hanno Müller)

 

Vorankündigung der traditionellen Benefizveranstaltungen im Kirchspiel Heilingen-Uhlstädt zur Unterstützung der Aktion “Brot für kleine Hände”

23.10.2019

 

 



Wie jedes Jahr wird in der Adventszeit herzlich eingeladen zu drei Veranstaltungen mit Chor, Bläsergruppe und Flötenkreis unter Leitung von Frau Pastorin Thiel:

  • Sonntag, 01.12.2019, 15.30 Uhr, Kirche Heilingen - der Heimatverein sorgt im Anschluss im Pfarrhof für das leibliche Wohl,
  • Mittwoch, 04.12.2019, 19.00 Uhr, Kirche Schmieden,
  • Mittwoch, 11.12.2019, 19.00 Uhr, Kirche Weißbach.
Jugendliche und Axel Brümmer ergänzen die musikalischen Darbietungen mit Berichten von der diesjährigen Bolivienreise. Alle eingehenden Kollekten kommen den Heimkindern von Santa Cruz zu Gute.

Wir freuen uns sehr über zahlreiche Besucher.

 

 

Bäckermeisterehepaar Andy und Monique Taubert beenden erfolgreich 6wöchigen Einsatz in der Bäckerei Dulce Hogar in Santa Cruz

05.09.2019

 



"Wir bedanken uns herzlich bei Andy und Monique für den Einsatz in der Bäckerei und im Kinderheim Mano Amiga. Die gemeinsame Arbeit im Bäckereiteam hat neue Produkte mit weniger Zucker, verbesserte Produktions- und Arbeitszeitabläufe und neue Impulse für die Lehrausbildung hervorgebracht. Es gab sehr schöne Begegnungen und viele Kontakte mit den Kindern. Ihr Besuch wird lange in den Herzen der Kinder bleiben."

So schreibt uns Lidia Honnen vom Partnerverein APNA in Santa Cruz.

Tauberts sind inzwischen wieder in Saalfeld und berichteten zur Vereinsversammlung am 23.August glücklich über die schöne Zeit in der Bäckerei. Ein herzliches Dankeschön auch vom Verein.

 

Wartburg Piloten aus Eisenach spenden 1192,66 € für unseren Verein

20.08.2019

 

 



Die Wartburg- Piloten sammelten auf ihrer Rally Geldspenden für unseren Verein. Christian Meurer und Hannes Tausch starteten am 15.Juni 2019 mit ihrem 1.3 er PKW Wartburg von Hamburg aus als Teilnehmer der Rally "Baltic Sea Circle "2019. In 16 Tagen bereisten sie 9 Ostseeanliegerstaaten. Ein Etappenziel war das Nordcap in Norwegen. glücklich und erfolgreich erreichtern sie Hamburg nach 7464 km.

Wir sagen Christian und Hannes herzlich Danke für diese Initiative und die Spende.

 

(Hanno)

 

12.07.2019

 

Saalfelder Bäckerfamilie Taubert unterstützt Projekte in Bolivien

 
 

Sechs Wochen Urlaub am Stück? Als selbstständiger Handwerker kann man über seine Urlaubszeit freilich selbst entscheiden. Aber kann man als Selbstständiger solche Entscheidung auch mit Blick auf die Kunden verantworten? Genau diese Frage haben sich Bäcker Andy Taubert und seine Frau Monique gestellt. Aber sie haben eine Mission. Und für die brauchen sie den gesamten Jahresurlaub. Sechs Wochen am Stück. „Wir machen Urlaub“ wie ein Schild am Laden verkündet, ist nur die halbe Wahrheit.

Das Ehepaar Taubert wird gemeinsam mit drei seiner fünf Kinder nach Bolivien aufbrechen. Aber nicht, um die Anden zu erklimmen oder den Regenwald zu erkunden. In Santa Cruz werden sie Hilfe leisten – sechs Wochen lang.

Im Herbst 2018 waren die Tauberts erstmals zweieinhalb Wochen in Bolivien. Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des Vereins „Saalfeld-Samaipata“ nahmen sie Hilfsprojekte in Augenschein. Auch die zum Kinderheim gehörende Bäckerei, die täglich 3000 Brötchen kostenlos an 16 Kinderheime in der Region abgibt. Bis zu elf Mitarbeiter, darunter zwei, drei Lehrlinge, deren Ausbildung der Saalfelder Verein finanziert, halten den Laden am Laufen.

Damit die Bäckerei gut läuft, musste sie sich unter der Vielzahl der Mitbewerber vor Ort ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten. Und das ist dunkles Backwerk. In Südamerika ein Novum, aber ausgewanderte Europäer geben viel für Produkte, die sie an die alte Heimat erinnern. Inzwischen ist die Ware auch in drei Supermärkten gelistet, berichten Hanno Müller und Eberhard Rabe vom Vereinsvorstand stolz.

Andy Taubert hat sich nicht nur die Bäckerei angeschaut. „Mir war schnell klar: Hier müsste man mal länger helfen, Erfahrungen vermitteln, Feinschliff reinbringen.“ Monique ergänzt: „Gerade jetzt, wo in Bolivien die neue Getreideernte kommt und jedes Mehl anders reagiert, wäre so Hilfe optimal.“

Es blieb nicht beim Reden. Tauberts gingen zum Machen über. Doch finanziell war das Machen für das Bäckerehepaar ein Kraftakt, weshalb es dankbar ist, dass Vereinsmitglieder mit privaten Spenden die Flugkosten für einen der fünf Tauberts übernommen haben. Während Andy (42) seine Erfahrungen in der Bäckerei weitergeben wird, wird Monique (43) im Kindergarten und Kinderheim Unterstützung geben. Eine Gästewohnung ist auf dem Areal des Kinderheimes für die Familie reserviert. Und die drei Kinder Leonel (9), Lilly (11) und Lucca (15) sollen einen Teil des Aufenthaltes bei Gasteltern verbringen und vor Ort auch die Schule besuchen. So zumindest der Plan.

Für größere Reisevorbereitungen fehlte dem Handwerker-Ehepaar die Zeit. Bis einen Tag vor der Abreise waren sie noch mit einem Stand auf dem Tanzfest vertreten.

 



Andy und Monique Taubert, Bäckerehepaar aus Saalfeld, hilft sechs Wochen in Bolivien.

 

(OTZ 10.07.2019)

 

Kleine Spende kann Großes bewirken

07.07.2019

 

 



Am 8.06.2019 erschien in der Vaihinger Kreiszeitung ein Beitrag von Paul Brandhuber, Teilnehmer der Jugendreise 2019. Nachfolgend der Beitrag im vollen Wortlaut für euch zur Info.

Vielen Dank an Paul & Ines Brandhuber.

Hier geht es zum vollständigen Artikel (PDF).

 

(Vaihinger Kreiszeitung 08.06.2019)

 

 

Kurzfilm über die 14. Jugendreise von Schülern nach Santa Cruz (Bolivien)

01.07.2019

 

 

28.05.2019

 

Bolivienfreunde aus Wittensee luden zum Sommerfest ein

 
 

Am 18.Mai fand in Wittensee bei Rendsburg ein Treffen der Bolivienfreunde mit Vertretern des Kindergartens und der Schule und Vereinsmitgliedern aus Rendsburg und Norderstedt statt. Hintergrund war, die jahrelangen Brücken zu unseren Hilfsprojekten nach Bolivien aufzufrischen und an die nachfolgende Generation weiter zu vermitteln. Diesem Anliegen diente unter anderem auch ein Bildvortrag unseres Vereins über die Erwachsenenreise im Oktober 2018 und die erst zu Ostern 2019 stattgefundene Jugendreise. Der Elternsprecher der Schule war von den Erlebnisberichten sichtlich beeindruckt.

Die Bolivienfreunde, die selbst viele Jahre, teilweise Jahrzehnte in Bolivien gelebt hatten, freuten sich, ihre Erfahrungen und Kenntnisse aus jener Zeit weiter zu geben. Bleibt zu hoffen, dass daraus neue Initiativen für unsere Hilfsprojekte in Santa Cruz entstehen.

Christiane Fahrenkrug, die das Treffen organisiert hatte, dankte Andreas Schüner für die großartige Vereinspräsentation und seinen Einsatz, die vielen Kilometer nach Wittensee dafür auf sich genommen zu haben. Auch die Familien Keil, Schöps und Schröder haben zum Gelingen des Sommerfestes aktiv beigetragen.

So wurde der Nachmittag rundum eine gelungene Feier, zu der man der Gastgeberin verbunden mit einem großen Dank gratulieren kann.

 

 

(Andreas Schüner/Hanno Müller)

 

Saalfelder Schüler zu Besuch in bolivianischer Partnerstadt

18.04.2019

 

 



Saalfeld/Santa Cruz. Bereits zum 14. Mal organisiert der Verein Saalfeld-Samaipata eine Jugendreise in die bolivianische Millionenstadt Santa Cruz de la Sierra , um sich direkt vor Ort die Hilfsprojekte anzusehen und den persönlichen Kontakt zwischen bolivianischen und deutschen Kindern herzustellen.

In mehr als zehn Einzelprojekten unterstützt der Verein Projekte, die Straßenkindern neben einem Zuhause auch eine Schulausbildung bieten. Nach der Schulzeit besteht für die Jugendlichen zudem die Möglichkeit eine Ausbildung zum Beispiel in der Bäckerei des Projektes zu beginnen und so täglich über 3000 Brötchen an staatliche und private Kinderheime gratis zu liefern – ganz gemäß dem Leitspruch des Vereins: „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Neben Schülern aus Saalfeld sind auch Jugendliche aus anderen Teilen Deutschlands mitgereist. „Ich würde diese Menschen gern kennenlernen und nicht nur Schulbuchtexte über sie lesen. Diese Reise wird eine Erfahrung sein, die einen für´s Leben prägt und einem ganz neue Perspektiven auf die Dinge gibt.", meint Carolin aus Stuttgart . Pauline aus Erfurt will das Land, dessen Bevölkerung und Kultur besser kennen lernen. Sie möchte wissen, unter welchen Bedingungen die Kinder im Heim leben müssen, ihnen helfen, Zeit mit ihnen verbringen und gemeinsam Freude haben. „Oft vergesse ich, wie gut es uns geht und wie viele Dinge ich besitze. Ich freue mich sehr, dass ich diese Reise zu meiner Konfirmation geschenkt bekommen habe.“ Im Rahmen einer weltweiten Aktion wurde in Bolivien in vier Heimen ein regionaler Baum gepflanzt. Er symbolisiert die gegenseitige Freundschaft und steht gegen Hass und für Freundschaft unter den Völkern der Welt. Am Palmsonntag wurde ein großer Gottesdienst gefeiert mit über 600 Kindern aus Projekten des Vereins Saalfeld Samaipata und auch staatlichen Einrichtungen.

In den ersten Tagen der Reise wurden außerdem bereits Fußball gespielt, Freundschaftsbändchen geflochten und ein Ausflug in den Zoo unternommen. In den nächsten Tagen werden die deutschen Jugendlichen noch weitere Projekte besuchen. Auch in Saalfelds Partnerstadt, nach Samaipata , das etwa 120 Kilometer von Santa Cruz in den Ausläufern der Anden liegt, wird die Reise gehen. Hier wird die Gruppe einige Tage mit der Partnerschule des Erasmus Reinhold Gymnasiums verbringen um die Städte- und Schulpartnerschaft weiter zu pflegen und zu festigen.

 

(OTZ 18.04.2019)

 

18.04.2019

 

Diavortrag: Unsere bolivianische Partnerstadt Samaipata lässt grüßen!

 
 

Der Premierenvortrag unseres Vereins in der Saalfelder Stadtbibliothek am 11.4.2019 mit dem Titel " Saalfelds Partnerstadt Samaipata lässt grüßen " war mit 32 Gästen gut besucht.

Er wurde mit viel Einsatz von Hanno Müller, Andreas Schüner und Sandro Heim erarbeitet.

Hanno Müller und Andreas Schüner gaben mit beeindruckenden Fotos und bewegten Erlebnissen einen Einblick in die 22-jährige Arbeit unseres Vereins. Im Anschluss daran gab es ein sehr positives Feedback von den Gästen, verbunden mit einer Spende von insgesamt 215 €.

Wir bedanken uns herzlich bei den Mitarbeitern der Stadtbibliothek für die wertvolle Unterstützung und den super Service.

Wir würden uns freuen, wenn Vereinsmitglieder diese Möglichkeit nutzen um mit diesem Vortrag in ihrer Region unseren Verein noch mehr bekannt zu machen.

Bei Bedarf wendet euch bitte an Hanno.

 

 

(Hanno)

 

Unser Verein Saalfeld-Samaipata - eine feste Größe zum 21. Thüringer Weltsichten-Festival in Bad Blankenburg

22.02.2019

 

Über 12.000 Gäste strömten Anfang Februar 2019 zu den 11 hochkarätigen Vorträgen der besten Reisefotografen und Extremabenteurer in die Stadthalle im thüringischen Bad Blankenburg.

Seit vielen Jahren ist unser Vereinsstand zu dieser Veranstaltung ein echter Besuchermagnet. Hier ist die beste Gelegenheit die Gäste über den Fortgang unserer Hilfsprojekte in Bolivien zu informieren. Es trafen sich Freunde und Vereinsmitglieder, darunter unsere Jugendreisegruppe, die über Ostern 2019 nach Bolivien reisen wird. Aber auch aus ganz Deutschland reisten Vereinsmitglieder an, um die Vorträge zu besuchen, und die besondere Festivalatmosphäre zu genießen.



Hier geht es zum vollständigen Artikel und zu den Bildern

 

(Hanno)


Der Verein Saalfeld - Samaipata sagt Danke

Spendenaktion "Brot für kleine Hände" 2018 so erfolgreich, wie nie zuvor

07.02.2019

 

Der Verein Saalfeld-Samaipata kann insgesamt 12.500 Euro nach Bolivien schicken und sagt Danke.

Saalfeld. In der Advents- und Weihnachtszeit standen die roten Spendenwürfel des Vereins Saalfeld-Samaipata für die Aktion „Brot für kleine Hände“ in 191 Verkaufsstellen von Bäckereien und Konditoreien. Inzwischen sind auch einige Bäckereien in Jena , Süddeutschland, bei Rendsburg und Aachen beteiligt. Auch außerhalb von Bäckereien haben sich Unterstützer bereit erklärt, Spendenwürfel aufzustellen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel und zu den Bildern

 

 

(OTZ 02.02.2019)

 

Erste Klasse sammelt Spenden für Bolivien

21.01.2019

 

 

Im Religionsunterricht hatten wir das Thema "Danke". Wofür können wir uns in unserem Leben bedanken? Wofür können wir uns bei Gott bedanken? Uns Schülern fielen viele materielle Dinge ein: Lego, PC-Spiele, Handys… Frau Fahrenkrug erzählte uns daraufhin, wie viele Kinder in Bolivien leben. Das machte uns sehr traurig. Jetzt wussten wir, wofür wir uns bedanken konnten und sammelten alles auf einem großen Plakat: Danke, dass ich…

  • Eltern habe, die sich um mich kümmern.
  • ein warmes, trockenes Zuhause habe.
  • einen warmen, trockenen, sicheren Schlafplatz habe.
  • jeden Tag etwas zum Essen habe.
  • kein Durst leiden muss.
  • zur Schule gehen darf.
  • zum Arzt gehen kann, wenn ich krank bin.
  • Zeit zum Spielen habe.
  • keine Angst haben muss.
Am Wochenende malten Mattis und Konstantin viele Bilder und klingelten an vielen Haustüren in Wittensee, um Spenden für die Kinder in Bolivien zu sammeln. Ganz stolz kamen sie mit fast 50 € in die Schule. Wir staunten nicht schlecht. Das war eine super Idee. In den Herbstferien folgten andere Kinder der ersten Klasse diesem Beispiel. Liam und Moritz malten Bilder und sammelten 20 €, Konstantin machte sich nochmals mit Till an die Arbeit und auch sie sammelten 20 € ein.

Liebe Grüße der Klasse 1 der Schule am See in Groß Wittensee.

Große Unterstützung durch die Vereinsmitglieder erhält auch das Jugendviertel „Barrio Juvenil“, in dem Jugendliche nach ihrer Heimkindheit eine Lehrstelle und umfassende Integration in die Gesellschaft erhielten, wie Grosse betonte: „In diesem Heim gibt es die Bäckerei ‚Dulce Hogar‘, in der ehemalige Heimkinder das Bäckerhandwerk erlernen und täglich etwa 3000 Brötchen, sowie Vollkornbrot backen und kostenfrei an verschiedene Kinderheime liefern.“ Das gemeinsame Backen mit den zwei mitgereisten Bäckern aus dem Verein sei ein großer Erfolg gewesen.